Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.301 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Amun Offline




Beiträge: 199

10.06.2010 11:47
#16 RE: Bobby´s Problem mit (fremden) Menschen Zitat · Antworten

Wollte mich nur mal wieder kurz melden. Zur Zeit habe ich zu Hause keinen PC und bin sehr selten online.
Momentan läuft es echt super mit Bobby. Seit einigen Tagen hab ich einen (fast) "normalen" Hund zu Hause.
Wir können super entspannt an Auslösern vorbeigehen.
Allerdings clicke ich die Auslöser momentan nicht und benenne sie auch nicht sondern bin einfach innerlich mutiger und gelassener und tue so als hätten wir es nie anders gemacht. Das Zeigen und Benennen hetzt ihn eher auf, habe ich immer das Gefühl.
Ich erkenne meinen Hund fast nicht wieder.
Wir unternehmen sehr viel und ich füttere regelmäßig eine kleine Menge Gurgel/ Schlund, weil ich an einem Tag ganz erstaunt über sein positibes Verhalten war und überlegt hab, was den Tag alles so war, was ich gefüttert habe. In Gurgel/ Schlund können (sind) ja Schilddrüsenhormone enthalten.
Im Moment halte ich mich nicht wirklich an unseren Trainingsplan, der sagt, Auslöser, zeigen & benennen, C&B bzw Alternativverhalten einfordern. Außerdem hatte meine Trainerin mir geraten eher weniger als mehr mit ihm zu unternehmen, damit er Ruhe findet.
Ich habe aber das Gefühl, dass er leichter zur Ruhe kommt, wenn er sich richtig auspowern konnte.
Also im Moment fahre ich mit MEINEM "System" besser und fühle mich wohler und der Hund auch.
Trotzdem bin ich mir unsicher, weil meine Trainerin eben meint, das mit dem Aulöser positiv belegen soll ich weiterhin durchziehen..etc.
Was würdet ihr machen, wenn ihr seht, dass ihr anders besser zurecht kommt ?
Am Trainingsplan festhalten oder euren eigenen Weg gehen.
Im Moment ist meine Trainerin ja eh im Urlaub und bis dahin führe ich Tagebuch. Aber ich denke, dass ich das Training in Zukunft alleine weitermachen werde. Es halt mir viel geholfen, ich habe viel gelernt und vieles, was sie mir gezeigt hat kann ich auch anwenden. Aber letztendlich muss ich ja für uns den passenden Weg finden und ihn zusammen mit meinem Hund gehen. Oder??


Edit: Meine Trainerin hatte mir noch geraten, Bobby chemisch kastrieren zu lassen,, also einen Chip setzen zu lassen, um zu testen, ob eine Kastration etwas bringen würde. Mit dem Gedanken kann ich mich irgendwie so gar nicht anfreunden.
Ich würde bei ihm ja eher ein Problem mit der SD vermuten.

..................................................
Liebe Grüsse von Vanessa mit Bobby & Amun immer im Herzen

Sandy Offline




Beiträge: 59

10.06.2010 12:57
#17 RE: Bobby´s Problem mit (fremden) Menschen Zitat · Antworten

Aber das hört sich doch richtig gut an!!!
Ich würde die Methode beibehalten, wo Du Dich und Dein Hund sich am wohlsten mit fühlen.

Als ich damals (da war Shiva noch klein) in der HS nachfragte, wie ich am besten an fremden Leuten vorbei kommen würde, meinte die Trainerin, ich solle Futter in die Hand nehmen, so dass Shiva es sieht und wenn sie dann guckt und nicht bellst, Futter rein. Aber Shiva schaute nicht. Als ich das in der nächsten Stunde ansprach, sagte die andere Trainerin, ja sie WÜRDE DAS JA NIE mit Futter versuchen und hat mir den Schnauzgriff gezeigt. NA TOLL!!!! Da kommst als Unwissender und Ratsuchender und gehst als total VERWIRRTER!! Diese Hundeschule habe ich dann bald nicht mehr besucht.

Seither weiß ich, dass wir vieles lernen mußten, aber das Bauchgefühl ist zu 95% das richtige Gefühl!!!!

Die Schilddrüse musst unbedingt untersuchen lassen. Das ist bei nervösen Hunden das erste was meine (jetzt wirklich super gute) Trainerin rät. Erst wenn's da stimmt (sind ja auch Hormone) und keine Veränderungen folgen, würde ich über den Chip nachdenken.

Aber ich finde DEIN SYSTEM auch echt gut. Und wenn es klappt - ja noch VIEL BESSER

Liebe Grüße
Sandy mit Shiva und Janosch

-----------------------------------------------------------------------

Wenn Gott einen Hund misst zieht er ein Band um das Herz, statt um den Kopf.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

10.06.2010 13:04
#18 RE: Bobby´s Problem mit (fremden) Menschen Zitat · Antworten

Das hört sich doch sehr gut an!

Allerdings glaube ich nicht, dass sich der Trainingsplan und das Auspowern widersprechen. Zeigen und Benennen mit C&B kann man ja auf jeden Fall parallel machen. Das würde ich auch weiterhin tun.

Auspowern darf sich Bobby auch. Wenn er das Auspowern braucht, dann ist das so. Aber er muss dann eben nicht noch eine ganze Stunde zusätzlich Training haben oder dann vielleicht noch zig Mal spazieren gehen. Ich denke das ist durchaus kombinierbar.
Aber ihr werden den richtigen Weg schon finden.

Die Untersuchung der SD würde ich auch raten. Auf´s Geratewohl lässt sich da wohl nicht einfach eine Unterfunktion diagnostizieren.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Nina Offline



Beiträge: 3.332

10.06.2010 13:31
#19 RE: Bobby´s Problem mit (fremden) Menschen Zitat · Antworten

Bei uns ist es dasselbe wie bei Dir. Meine Schäferhündin interpretiert Zeigen und Bennen als "Da ist ein Hund, hau dem mal eine rein". Wenn ich mich überhaupt nicht um den fremden Hund kümmere und einfach vorbei gehe, geht sie gut mit. Aber je mehr Trara à la "schau, ein Hund, click -> Leckerli" ich mache, desto aggressiver reagiert sie auf den Hund. Ich gucke den fremden Hund inzwischen nicht mal mehr an und ignoriere auch meinen Hund in solchen Situationen komplett. Belohnung bekommt sie eigentlich auch nur noch ganz selten mal dafür, weil ich die Situation gar nicht erst "besonders" machen will.

Hör auf Dein Bauchgefühl. Das ist nämlich meist richtig.

Amun Offline




Beiträge: 199

10.06.2010 14:27
#20 RE: Bobby´s Problem mit (fremden) Menschen Zitat · Antworten

Dies Schilddrüse wurde ja bereits untersucht, die Werte waren lt TA ja noch im Normalbereich, wenn auch im unteren Referenzbereich.. aber meine TÄ sieht da keinen Handlungsbedarf.

Im Training haben wir immer Suchspiele nach Auslösern gemacht,"wo ist der Mensch?" . Mal ging es gut, oft auch nicht. Oft ging es von weitem gut und wenn der Aulöser dann näher kam, machte er trotzdem Theater. Das Problem ist, das ich ihn ja meistens dann als Alternativverhalten Leckerlies suchen ließ, denn sitzen war nicht möglich, da ist er schon wieder so halb auf dem Sprung nach vorne, weitergehen geht auch nicht, nachdem ich ihn schon auf den Auslöser aufmerksam gemacht hab. Also verharren wir immer an einer Stelle und kommen nicht weiter.

..................................................
Liebe Grüsse von Vanessa mit Bobby & Amun immer im Herzen

Fee Offline




Beiträge: 2.690

10.06.2010 15:44
#21 RE: Bobby´s Problem mit (fremden) Menschen Zitat · Antworten

Zitat von Amun
Dies Schilddrüse wurde ja bereits untersucht, die Werte waren lt TA ja noch im Normalbereich, wenn auch im unteren Referenzbereich.. aber meine TÄ sieht da keinen Handlungsbedarf.



Also wenn die Blutabnahme morgens stattgefunden hat und die Werte da schon um unteren Bereich waren, dann würde ich erstmal noch einen Test machen lassen, bei dem das Blut zu einem späteren Tageszeitpunkt abgenommen wird.
Morgens ist der Homonspiegel nämlich am höchsten und kann dann im Laufe des Tages absinken.


Bei uns war Zeigen und Benennen eine Phase des Trainings. Ich benenne immer noch einige Dinge im Alltag, aber eher die, die ich wohl immer benennen werde. "Fahrrad" (wenn es von hinten kommt), usw.

Bei anderen Hunden habe ich früh aufgehört zu zeigen. Benannt habe ich schon noch. Ich hatte den Eindruck, dass ICH gelassener und sicherer gehe, wenn ich nicht zeige (mit dem Finger rumfuchtel), sondern meine Körperhaltung beibehalte und einfach nur gelassen "Prima, ein Hund." sage.

Ich glaube wichtig ist einfach ein Weg, mit dem man sich wohl fühlt und der einem einleuchtet. Wenn du denkst ihr würdet mit der Methode nicht weiter kommen, dann würde ich auch nicht dran festhalten.

********************************
Liebe Grüße

Fee mit Nela

Gilholly Offline



Beiträge: 1.094

10.06.2010 15:46
#22 RE: Bobby´s Problem mit (fremden) Menschen Zitat · Antworten

Na das liest sich schon mal super!
An Deiner Stelle würde ich mich nicht an einen Trainingsplan halten, sondern Euren eigenen Weg gehen, der ja wohl funktioniert.

Zitat
Aber letztendlich muss ich ja für uns den passenden Weg finden und ihn zusammen mit meinem Hund gehen


Genau so ist es!
Ich habe mir auch aus mehreren Methoden das rausgepickt, was für uns nützlich war.

Zu der chemischen Kastra schicke ich Dir einen Link.

Grüße,
Anja

Naomi Offline



Beiträge: 1.138

10.06.2010 17:51
#23 RE: Bobby´s Problem mit (fremden) Menschen Zitat · Antworten

Hallo Vanessa,

schön dich hier zu finden

Ein schnelles Wort zur Schilddrüse. Erinnerst du dich an Annes Ferdinand? Da hieß es von Seiten der TAs auch immer, SD-Werte seien ok, bis es zu spät war.
Gerade bei jungen Hunden verschätzen TAs sich sehr häufig, nur weil die Werte in der Referenz liegen, bedeutet das noch nicht viel. Viele Hunde zeigen bereits in der unteren Hälfte des Ref.Bereichs deutliche Symptome der ein oder anderen Art, deshalb gibt es von Spezialisten meist den Rat, dass die Werte in der oberen Hälfte noch besser im oberen Drittel der Ref liegen sollten.

Selbstsupplementierung mit Schlund, Kehlkopf & Co würde ich nicht rumprobieren - auch wenn ich weiß, dass es in manchen Ernährungsforen ernsthaft empfohlen wird - Der Hormongehalt in diesen Bestandteilen kann nicht kontrolliert und somit auch nicht genau dosiert werden. Manchmal hat der Hund mit den Schwankungen kein Problem, aber ich würde es nicht drauf ankommen lassen.

LG
Raphaela

*************

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

10.06.2010 20:34
#24 RE: Bobby´s Problem mit (fremden) Menschen Zitat · Antworten

Das liest sich doch sehr prima, wie ihr da entspannt allerhand unternehmt.

Wenn ich das Gefühl hätte, meinem Hund tut die Trainermethode nicht gut, würd ich zuerst mal mit dem Trainer darüber reden. Dabei kommt man vielleicht dahinter, was wieso funktioniert und wie man nun vorgehen kann. Das kann sowohl darin enden, dass du deins weiter machst als auch darin, dass du überzeugt bist, wieso das andere wichtig ist. Und bei euch widersprechen sich beide Sachen ja nichtmal.

Auspowern ist an sich eine gute Lösung, aber falls nicht Langeweile der Grund war, schein tmir das weitere clickern sehr sinnvoll. Es spricht ja nix dagegen, den Hund trotzdem körperlich auszulasen. Wobei du da auch bei der Grenze zum zuviel aufpassen musst, denn je mehr du ihn auslastest, um so mehr wird er brauchen. Das richtige Maß ist da sicherlich sehr wichtig.

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

10.06.2010 22:04
#25 RE: Bobby´s Problem mit (fremden) Menschen Zitat · Antworten

Zitat von Amun

Wir können super entspannt an Auslösern vorbeigehen.
Allerdings clicke ich die Auslöser momentan nicht und benenne sie auch nicht sondern bin einfach innerlich mutiger und gelassener und tue so als hätten wir es nie anders gemacht. Das Zeigen und Benennen hetzt ihn eher auf, habe ich immer das Gefühl.
....
Im Moment halte ich mich nicht wirklich an unseren Trainingsplan, der sagt, Auslöser, zeigen & benennen, C&B bzw Alternativverhalten einfordern. Außerdem hatte meine Trainerin mir geraten eher weniger als mehr mit ihm zu unternehmen, damit er Ruhe findet.


Es freut mich sehr, dass du mit Bobby "super entspannt" durch die Gegend gehen könnt.

Denn das war offensichtlich nicht so, als der Trainingsplan erstellt wurde. Da diente das zeigen & benennen Bobby dazu den Reiz wahrzunehmen und positiv zu verknüpfen, damit keine Aufregung oder gar Aversion folgt.

Wenn Bobby nun entspannt bleibt (vielleicht weil du auch entspannt und sicher mit ihm gehst?!), dann braucht er diese Stufe nicht mehr. Allerdings ist es oft so, dass das nicht bei jedem Reizauslöser gleichermaßen klappt. Wenn du also merkst, dass Bobby wieder aufgeregt wird, dann solltest du auf mehr Abstand und zeigen wieder zurück kehren.

Das gleiche gilt für das Auspowern. Einen hochgedrehten Hund mit action einzudecken ist sicher nicht sinnvoll. Wenn Bobby aber gelangweilt neben dir läuft, dann spricht nichts dagegen.

Viel Erfolg auch weiterhin.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Eisifrauchen ( gelöscht )
Beiträge:

11.06.2010 10:28
#26 RE: Bobby´s Problem mit (fremden) Menschen Zitat · Antworten

Ich verstehe dich gut...........Ich und Eisan hatten auch Probleme mit "zeigen und benennen"......bei uns lag es daran das ich daraus eine Art Jagdspiel gebastelt habe. Bei uns stimmte einfach mein Timing nicht, es geht da ja um Millisekunden und ich war einfach zu langsam. Wie das bei euch ist weiß ich natürlich nicht.

Allerdings hatt sich Eisans Intention schon geändert. Ist er "vorher" losgeprescht "ich fress dich, ich fress dich wirklich" hat sie sich in ein "juhu wir machen getöse" verwandelt. An diesem Punkt viel es mir dann wesentlich leichter gelassen zu bleiben.

Zum Auspowern muß ich sagen, Eisan braucht das auch! Er möchte einmal am Tag ungehemmt rennen bis die Zunge über den Boden schleift. Verwehre ich ihm das auf dem Spaziergang holt er es spätestens Abends im Garten nach und "kreiselt" dort mindestens hundert Runden. Dann kommt er zu mir schüttelt sich strahlt und die Welt ist in Ordnung. Da muß man sicher bei jedem Hund schauen wie er veranlagt ist. Eisan rennt um des rennens Willen.

Wenn du mit deiner Methode glücklich bist und Erfolge erziehlst würde ich nach dem Urlaub mit der Trainerin reden, vielleicht findet ihr ja einen Weg beides unter einen Hut zu bringen. Es kommen sicherlich noch Situationen in denen du froh bist jemanden zu Seite zu haben der dir und Bobby helfen kann.

Toi, Toi, Toi.

Seiten 1 | 2
Tierheimhund »»
 Sprung