Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 772 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
csissi Offline




Beiträge: 449

19.03.2010 21:53
Hundegegenungen Zitat · Antworten

Hallo Ihr Lieben,
nun werde ich mal versuchen über Csissis Verhalten zu schreiben.
Sie ist wirklich eine ganz liebe, folgsame Hundedame. Bis sie einen anderen Hund sieht. Hunde, die sie kennt liebt sie tief und innig. Kennt sie die Hunde nicht, dann möchte sie sofort losbellen und sich in die Leine schmeißen. Macht sie auch, wenn ich den Hund nicht vor ihr sehe. Im Moment sind wir super gut im Training, da ich ganz viel mit Anleitung trainiere.
Jetzt mal eine Vorgeschichte.
Csissi wurde, 2 Tage bevor wir sie zu uns geholt haben, von ihren Wurfgeschwistern gebissen. Es waren einige Stellen, die vom Tierarzt versorgt wurden.
Bei uns dann hat sie vom ersten Tag an jeden Hund, ob groß oder klein, angebellt. Und sie hat auch sicher unabsichtlich Erfolg gehabt und konnte den ein oder anderen Hund verbellen.
Für mich war es dann zum Teil so,(Ersthundehalter) wenn ich einen Hund gesehen habe, dann habe ich Schweißausbrüche bekommen, gehofft sie bellt nicht, oder sogar andere Wege gegangen. Heute würde ich sowieso viel Dinge anders machen.
Heute gehe ich da anders mit um. Ich weiß, sie will die Hunde aus Angst und Unsicherheit verbellen. Bin ich stark und gebe klare Anweisung und Körpersprache, oder tue als wenn ich den anderen Hund gar nicht sehe, dann läßt sie sich gut führen.
Sehen wir nun einen Hund,den wir nicht kennen, dann lenke ich ihre Aufmerksamkeit auf mich mit schnalzen oder Ansprechen. sie bekommt dann von mir ein Lekkerlie. Ich lasse sie zu dem anderen Hund schauen und dann schaut sie mich wieder an und es gibt wieder eine Belohnung. Ich gebe ihr auch das Kommand"Still". Zur Zeit klappt es super, zumindest an der Leine und wenn die anderen Hunde auch angeleint sind........
Liebe Grüße Grit

Liebe Grüße Grit

Eisifrauchen ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2010 05:07
#2 RE: Hundegegenungen Zitat · Antworten

Hallo Grit,

klingt doch nach einem guten Weg. Es dauert natürlich eine ganze Zeit bis sich ein Verhalten ändert, verliere die Gedult nicht und lass dich nicht von "Rückschlägen" verunsichern. Wenn es schon angeleint klappt, kommt der "Rest" schon noch. Mit viel für dich und für Csisi, schafft ihr das.

Benutzt du einen Clicker oder ein Markerwort? Wie hast du das "Still" aufgebaut?

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

20.03.2010 10:53
#3 RE: Hundegegenungen Zitat · Antworten

Eure Strategie hört sich gut an. Es dauert einfach, bis ihr beide entspannter werdet. Es ist ja nicht nur dein Hund, der lernen muss, dass garnichts passiert, wenn man an einem anderen Hund vorbei muss. Immer schön am Ball bleiben, das wird!

csissi Offline




Beiträge: 449

20.03.2010 18:05
#4 RE: Hundegegenungen Zitat · Antworten

Wir nehmen keinen Klicker, obwohl ich nicht abgeneigt bin. Ich drücke mich nur davor, weil ich dann soviel koordinieren muß( Leine, Lekkerlis,, Ausschau halten)
Wenn ich schnalze, dann schaut Csissi zu mir. Das "Still" sagen wir immer wenn sie bellen will, und ist sie dann still, dann gibt es Belohnung. Ich meine sie weiß was "Still" bedeutet, aber manchmal hört sie da nicht drauf.
Aber ich bin wirklich schon sehr zufrieden.
Liebe Grüße Grit

Liebe Grüße Grit

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

20.03.2010 18:55
#5 RE: Hundegegenungen Zitat · Antworten

Du musst ja auch nicht unbedingt einen Clicker nehmen, auch wenn das überaus hilfreich ist und die positive Wahrnehmung der Situation extrem aufwertet. Solltest du so nicht weiter kommen, kannst du es immer noch versuchen.

Wichtig ist doch, dass dein Hund die Situation positiv sieht. D.h. er weiß, wenn da ein anderer Hund kommt, wird gleich was Tolles passieren. Er wird Leckerchen bekommen. Das soll sich in seinem Kopf festfressen und das geht auch mit deiner Methode.

Was beim Clicker günstiger ist, ist dass du den Hund bestärken kannst, schon bevor er auf deine Aktion (schnalzen, still) reagiert. Denn im ungünstigsten Fall reagiert er nicht und dann stehst du da- er kriegt keine Leckerchen und die Situation geht für ihn blöd aus. Du bist quasi darauf angewiesen, dass dein Hund noch auf dich reagieren kann. Das kannst du mit dem Clicker vermeiden.

Zur Verdeutlichung: ich übe mit Kira auch, dass sie mich anschauen soll, wenn ein anderer Hund in Sichtweite ist. Dazu habe ich das Anschauen sehr sorgfältig und mit vielen anderen Ablenkungen aufgebaut, bevor ich es das erste Mal in einer Hundebegegnung einsetzte. Wenn jetzt eine Begegnung aber zu schwer wird, würde es nicht 100% klappen. Wollte ich jetzt nur das Anschauen belohnen, würden die schwersten Begegnungen ohne Belohnung bleiben. Deshalb verlange ich es nur, wenn ich weiß, dass sie es ausführen könnte und ganz oft bietet sie es von allein an. In Begegnungen, wo sie aber so aufgeregt ist, dass sie den anderen Hund nicht aus den Augen lassen kann, clicke und belohne ich bereits frühzeitig was das Zeug hält, solange sie dabei ruhig ist. So kann sie auch aus den Begegnungen, die noch zu schwer sind, um ein Kommando auszuführen oder gar selbständig zu mir zu gucken, was Positives mitnehmen. Fazit: Begegnungen gehen für sie zu über 90% positiv aus.

Da es anscheinend die Situationen gibt, in denen dein Hund auf Still nicht mehr reagiert, würde ich mir doch überlegen, ob du ein clickerähnliches Signal einführst, mit dem du Verhalten bestätigen kannst. Du kannst deine Ansprüche dann je nach Situation herunterschrauben. Du musst nicht unbedingt den Clicker nehmen, kannst auch ein Geräusch, das du mit dem Mund machst (schnalzen ist ja bei euch leider schon anderweitig belegt), wie den Clicker konditionieren. Das ist fast genauso gut. Dabei fiele das Hantieren mit dem Clicker weg und Leckerchen hast du ja sowieso griffbereit, so wie du trainierst.

liz Offline




Beiträge: 27

20.03.2010 20:47
#6 RE: Hundegegenungen Zitat · Antworten

@csissi: Wie hast du da nen Anfang gefunden? Luna zeigt ja auch enorme Leinenaggressionen aus Unsicherheit. Wenn sie so richtig loslegt ist sowieso Hopfen und Malz verloren, dann sehe ich nur noch zu, dass ich sie möglichst schnell aus der Situation bringe. Mir ist schon klar, dass ich da im Vorhinein schon ansetzen muss, nur wie mache ich das vernünftig?

csissi Offline




Beiträge: 449

21.03.2010 09:45
#7 RE: Hundegegenungen Zitat · Antworten

Hallo Schnuffelnase,
vielen Dank. Ich habe ein Clickerbuch bereits und einen Clicker auch. ...Ich denke ich werde es aufbauen.

Hallo liz,
ich bin am Anfang immer auf Abstand gegangen. Habe am Anfang auch nicht die Wege genommen, oder Zeiten wo ich wußte ich treffe viele Hunde.
Habe ich in Entfernung einen Hund gesehen, bin ich z.B. aufs Feld gegangen (10-15m Entfernung). Habe Csissi ins Sitz gebracht, aber so das sie den anderen Hund auch sehen konnte. Ich stelle mich dann immer so hin, dass ein Bein von mir vor ihrem Körper ist (absplitten kann man das nennen und Leine auf jeden Fall locker).
Sie schaut den Hund an, ich schnalze , sie schaut mich an und bekommt ein Lekkerli. Sie schaut wieder den Hund an, dann mich und bekommt wieder Lekkerli und wird wenn sie zu mir schaut ganz doll gelobt. Fängt sie an den Hund anzustarren und schaut nicht zu mir, dann schnalze ich wieder um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.
Das haben wir ganz lange so mit Abstand geübt, gab aber auch im reellen Leben auch immer Momente, da kommt dann ein unangeleinter Hund aufs Feld, und HH meint , ach der will doch auch nur ein Lekkerli...............

Nun gehe ich nicht mehr so weit weg. Da lasse ich meinen Bauch entscheiden, ob ich einen Meter zur Seite gehe und sie ins Sitz bringe, oder ob ich vorbeigehe mit Lekkerli in der Hand und sie beim vorbei gehen damit füttere und dann wenn sie anfängt den anderen Hund zu fixieren, dann "Still" aber schon betont. Wenn sie mich dann anschaut, lobe ich sie ganz doll. Auch wenn die Hundebegegnung vorbei ist, streichel ich sie hinter her und lobe sie noch mal.Wenn es zu eng wird, dann wähle ich immer Abstand.
LIebe Grüße Grit

Liebe Grüße Grit

liz Offline




Beiträge: 27

21.03.2010 12:47
#8 RE: Hundegegenungen Zitat · Antworten

Ok, also ich versuche gerade auch immer Distanz zu schaffen. Je nach Gegenüber klappt das dann auch wunderbar. Zwar ist Luna nicht gerade bei mir, aber das ganze läuft doch ohne großes Getöse ab. Manche Hunde mag sie auch, dass sind dann die, wo Hund und HH so eine coole Gelassenheit ausstrahlen. Aber sowas sieht man ja leider auf die Entfernung nicht.
Ich habe mir gestern morgen, nachdem ich hier gestöbert hatte und viel über den Clicker gelesen hab auch direkt einen gekauft. Vielleicht schaffen wir es mit Hilfe von Clicker in Verbindung mit dem, was du machst. Muss mich nur erst noch vernünftig übers Clickern informieren...
Csissi sieht ja nun auch nicht gerade wie ein Hemdchen aus. Bekommst du sie vernünftig gehalten? Davor habe ich am meisten Angst, dass ich mal blöd stehe, wenn's nass ist oder so, und Luna mich dann umzieht... Sie ist zwar nur ein halbes Hemd, aber 25 kg in Rage können doch schon ganz schöne Kräfte entwickeln.

csissi Offline




Beiträge: 449

21.03.2010 13:39
#9 RE: Hundegegenungen Zitat · Antworten

Csissi wiegt 30 kg, ich bekomme sie gehalten, aber Kraft hat sie wirklich wenn sie sich in die Leine schmeißt. Dann wechsel ich die Richtung.
Ich glaube man muß das mit dem Clicker richtig gut aufbauen. Werde mich damit beschäftigen, denn ich möchte ja auch, dass sie etwas ganz positives damit verbindet.
Ich werde mal im Forum hier stöbern, vielleicht gibt es ja auch einige Tips, die man gut nutzen kann.
Liebe Grüße Grit

Liebe Grüße Grit

 Sprung