Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 2.785 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Rollenspiele (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Stef Offline



Beiträge: 2.085

24.10.2009 14:13
#16 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

Hier gibt's zwei Rituale.

1. bei mir: *gäääääähn* die Olle ist wieder da *weiterpenn* Aufstehen?? Wozu??
2. bei meinem Männe: Voll das Megabrimborium! Wobei ich die beiden da sortiere, bevor's wieder kracht. Inka darf erst und wenn sie fertig ist, Corazón.

Wenn ich allerdings mal ein Wochenende weg war, sieht's bei mir auch aus, wie bei 2.
Ich schätze einfach, ich bin den ganzen Tag zuhause, da kratzt es sie wenig, wenn ich mal 3 Stunden weg bin (kommt eh nicht oft vor, meist bin ich nur mal kurz einkaufen). Männe ist aber fast 12 Stunden täglich weg... Im Urlaub wird's bei ihm dann wie bei Punkt 1

Jasper Offline




Beiträge: 1.512

25.10.2009 11:06
#17 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

Bei uns freut sich Jasper tierisch, wenn einer von uns heim kommt. Bei Nina kommt er sofort angerannt, der ganze Körper wedelt vor Freude und er will gekrault werden. Bei mir kommt er auch so angerannt, geht dann aber ins Wohnzimmer, wobei er sich immer wieder umschaut, dass ich ja mitkomme und schleppt irgendein Spielzeug an und dann gibt´s eine eins a Spielaufforderung, mit Vorderkörpertiefstellung und allem was dazugehört. Küsschen verteilt er auch gerne!
Wenn wir einkaufen waren, untersucht Jasper, nach einer Begrüßung von uns, erstmal die Einkaufstüten, könnte ja was leckeres für ihn dabei sein.
Wenn Jasper tief gepennt hat, dann bleibt er zur Begrüßung auch mal schwanzwedelnd liegen und packt sich auf den Rücken um gekrault zu werden.

--------------------------------------------------------------------
Liebe Grüße,
Esther mit Jasper

"Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche"
Ernesto Che Guevara

Pogi ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2009 20:11
#18 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

Hihi, Pogi wedelt auch mit dem ganzen Körper. Wenn wir etwas länger weg waren (z.B. im Theater), dann ist er so aufgeregt, dass er Probleme mit dem Atmen bekommt. Ich setze mich dann auf die zweite Treppenstufe, nehme ihn zwischen meine Unterschenkel und streichele ihn beruhigend. Nach einer Weile geht sein Atem dann wieder normal.

Manchmal - wenn er vor dem Ereignis ein Kauteil bekommen hat - dann muss er dieses unbedingt holen und an einer neuen Stelle verstecken. So ein Teil überlebt jedes Mal mehrere Tage des Versteckwerdens, ehe es gefressen wird. Wenn er es besonders lieb meint, weil wir endlich wieder da sind, liegt es auch schon mal auf dem Kopfkissen.

susi2005 Offline




Beiträge: 31

28.10.2009 09:51
#19 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

Bei uns gibt es auch immer eine Riesentanz, egal ob kurze oder längere Abwesenheit. Wenn wir zurückkommen (da gibt es keine Ausnahme ob ich oder Uli das ist) versuchen beide hochzuspringen wie die Gummibälle. Ich ignoriere das aber. Schließlich will ich erst mal aus den Schuhen und der Jacke.
Ich sag dann "schluß" und "rein" und dann huschen sie in die Wohnung. Ohne das geht sonst gar nichts mehr, da kann man sonst keinen Schritt machen so sehr freuen die zwei sich.

Susi legt sich in der Küche ab und beäugt mich, wann ich sie denn nun endlich gebührend begrüsse und Poncho rennt durch die Wohnung und sucht seinen Quietscheball, stellt sich dann mit Ball im Maul hin und quietsch was das Zeug hergibt. Das macht er aber von selbst, hab ich ihm nicht beigebracht.

Haben sich die zwei etwas beruhig, werden sie von mir begrüßt mit Ohren, Hals und Brustkraulen, wobei ich dann auch den einen oder anderen Hundekuss aufgedrückt bekomme.

Liebe Grüße

Bärbel
mit Susi und Poncho

bluesea69 Offline




Beiträge: 50

28.10.2009 14:22
#20 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

Bei uns gibt es auch sehr grosse Unterschiede in Sachen Begrüssungsrituale. Am heftigsten fällt dieses aus, wenn ich von der Arbeit heim komme. Er hört schon mein Auto die Strasse raufkommen. Meine Mutter (Eltern wohnen im Haus und passen Mittags auf Sohnemann 6J. auf) sagt, Nico hört mich sofort und fängt da schon an zu winseln und zu jaulen...rennt zur Tür usw. Wenn ich den Hausflur betrete, höre ich ihn schon hinter der Wohnungstür schnaufen. Er presst seine Nase gegen den Türschlitz und saugt (ziemlich laut) die Luft ein. Gefolgt von zwischen zeitlichem Winseln. Wenn ich mir beim Schuhe ausziehen Zeit lasse wird er hinter der Tür schon immer lauter. Bei mir folgt immer eine Übersprungshandlung. Denke ich zumindest. Sobald ich die Tür öffnete, springe ich zur Seite und er rennt im Garten erstmal 2-3 Runden. Begleitet von Bellen und jaulen. Wenn er auf diesen Runden ein liegen gebliebenes Spielzeug oder ähnliches erwischt, schleppt er es mit. Im vollen Galopp versucht er mich hin und wieder auch anzuspringen. Dieses versuche ich durch Wegdrehen zu verhindert. Mal mehr oder weniger mit Erfolg. Volle Einkaufstaschen waren anfangs ein riesen Problem. Inzwischen hält er wenigstens dabei etwas Abstand. Wenn ich beladen hereinkomme, schnüffelt er nur schwanzwedelnd. In der Hoffnung etwas abzustauben. Bei meinem Kleinen rennt er nur hin, schnüffelt kurz und ist auch schon wieder weg. Ein einziges Mal hat er ihn mal angehüpft. Julian landete schreiend auf dem Boden. Nico verzog sich sofort unter den Küchentisch. Seitdem springt er kleinere Kinder nicht mehr an. Bei mir macht er immer diesen "Affentanz". Egal, ob Freundin, Mutter oder Kind schon zuhause sind. Bei meiner Freundin fällt die Begrüssung auch nicht so aus. Er läuft ihr schwanzwedelnd entgegen, schnüffelt, versucht vielleicht einmal kurz sie anzuhüpfen. Dieses unterbindet sie sofort durch wegdrehen und ignorieren. Ich arbeite daran nun auch ganz stark. Doch bei mir ist er auch wesentlich stürmischer und aufgedrehter. Wie ein Elefant im Porzellanladen eben. Begrüsst und geknuddelt wird er von uns allen erst, wenn er sich wieder "abgekühlt" hat. So haben wir das von Anfang gemacht. Auch erst dann bekommt er mal ein Leckerchen und wird gelobt.

Riekewheaten Offline




Beiträge: 1.357

28.10.2009 18:04
#21 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

Rieke kommt beim Wohnungstüröffnen verschlafen aus meinem Zimmer ,schiebt den Kopf in den Flur und wedelt mit dem ganzen Körper.Sie läuft um mich rum und freut sich einfach.Hab ich dann Jacke und Schuhe ausgezogen ,die Tasche weggelegt bzw Einkäufe beiseite gestellt,dann hält sie nix mehr und ich werd angesprungen und mein Ohr geleckt.Danach trollt sie sich wieder auf ihren Platz.
Also ganz unspektakulär.

Das Spektakel beginnt erst ,wenn ich Besuch mitbringe.Da weiß sienicht, soll sie sich freuen oder knurren ,bellen ,weglaufen---Und ist einfach nur hektisch.

LG Silke+Rieke

yashilica Offline



Beiträge: 1.301

28.10.2009 22:05
#22 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

...also zu dem Verhalten das Lona als erste beschreib: Ich habe mal irgendwo gelesen, dass das etwas sehr urhundliches sei, dass ein Hund bei der Bgrüßung etwas anbringt, ein Lieblingsspielzeug oder so was - eine Instinkthandlung, die v.a. bei urtümlichen Hunderassen zu beobachten sei. Die Shiba Inu Hündin meiner Freunde macht das auch (begleitet von begesitertem Gejodle). Ich denke, das das nicht unbedingt etwas sein muss, das jemand dem Hund beigebracht hat, sondern das das durchaus im bereits im Verhaltensrepertoire enthalten sein kann.

Conny

Lona ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2009 18:19
#23 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

Zitat von yashilica
...also zu dem Verhalten das Lona als erste beschreib: Ich habe mal irgendwo gelesen, dass das etwas sehr urhundliches sei, dass ein Hund bei der Bgrüßung etwas anbringt, ein Lieblingsspielzeug oder so was - eine Instinkthandlung, die v.a. bei urtümlichen Hunderassen zu beobachten sei. Die Shiba Inu Hündin meiner Freunde macht das auch (begleitet von begesitertem Gejodle). Ich denke, das das nicht unbedingt etwas sein muss, das jemand dem Hund beigebracht hat, sondern das das durchaus im bereits im Verhaltensrepertoire enthalten sein kann.

Aber du weißt nicht auch noch zufällig, was für einen Zweck oder Sinn diese Instinkthandlung (wenn es denn eine ist) hat? Ist das Bringen von Spielzeug und anderen Sachen als "Geschenk" oder "Tauschware" zu verstehen oder sehe ich das zu menschlich?

Mrs.Sheels Offline



Beiträge: 222

30.10.2009 07:07
#24 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

Zitat von Lona
Ein uralter Thread... (ich krame ihn trotzdem mal hervor)
Ich habe jetzt die ganzen Begrüßungsrituale gelesen und bin erstaunt, dass kein Hund sonst ein ähnliches Verhalten wie Toto an den Tag legt...
Das macht er schon seit Ewigkeiten, würde ich mal behaupten.
Wenn er sieht, dass die Tür aufgeht, guckt er erstmal "Aha, da kommt jemand" und dann sucht er den nächstgreifbaren Gegenstand (Spielzeug, Knochen, Kong, Socken und was sonst noch evtl. rumliegen könnte) und schleppt ihn schwanzwedelnd an und "präsentiert" diesen.
Hergeben mag er das Ding dann natürlich nicht, einfach nur zeigen.



Unsere machen das auch :)
Sheela hat es von alleine "schon immer" gemacht, Lucky hat es sich abgeguckt.
Meist läuft es so ab, dass beide aufspringen und auf uns zulaufen, auf dem Weg sucht Sheela was zum tragen, Lucky bemerkt das, nimmt es ihr weg, Sheela sucht sich was neues und dann rennen beide gröhlend um uns herum
So wie Sheela dabei rumgröhlt (hört sich manchmal an wie ein Motorrad...) sag ich immer sie will mir sagen "Guck Frauchen, darauf hab ich aufgepasst, und dann kam ein Einbrecher und dann hab ich sooo gemacht und dann isser abgehauen, hab ich gut gemacht, gell" Naja... finds irgendwie niedlich
Hergeben will sie es auch nicht. Aus der ND-Ecke hab ich gehört, dass Hund frech ist, etwas präsentiert, was Herrchen/Frauchen nicht haben kann, soll man nicht zulassen, der Hund provoziert.........
Begrüßungen laufen bei uns aber nicht immer so ab. Haben wir die Hände voller Taschen oder so, dann kommen die Hunde zwar auch freudig angelaufen, halten sich aber zurück und die Begrüßung geht erst los, wenn wir alles abgelegt haben.

lg, Bettina

Lona ( gelöscht )
Beiträge:

30.10.2009 20:16
#25 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

Zitat von Mrs.Sheels
Aus der ND-Ecke hab ich gehört, dass Hund frech ist, etwas präsentiert, was Herrchen/Frauchen nicht haben kann, soll man nicht zulassen, der Hund provoziert.........

Sollte Herrchen/Frauchen sich dann auch etwas in den Mund schieben und dem Hund präsentieren, um ihn zurück zu provozieren...?

Nina Offline



Beiträge: 3.332

30.10.2009 21:12
#26 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

In Antwort auf:
Aus der ND-Ecke hab ich gehört, dass Hund frech ist, etwas präsentiert, was Herrchen/Frauchen nicht haben kann, soll man nicht zulassen, der Hund provoziert.........



Also das ist jetzt aber mal irgendwie Blödsinn oder? Lotta z.B. nimmt über Spielzeug gerne Kontakt zu Menschen auf, die ihr fremd sind. Denen wird dann irgendwann ein Spielzeug gebracht. Manchmal gibt sie es dann auch nicht her sondern haut damit wieder ab, aber ich habe das immer so interpretiert, dass sie sich unsicher ist und daher auf Verhaltensmuster zurück greift, die ihr vertraut sind.

Lona ( gelöscht )
Beiträge:

30.10.2009 21:23
#27 RE: Begrüßungsritual? Zitat · Antworten

Zitat von Nina
Also das ist jetzt aber mal irgendwie Blödsinn oder?



Ich persönlich halte das auch für genauso veraltet und von weit her geholt wie: Dominante Tiere schlafen erhöht, gehen zuerst durch die Tür, essen zuerst, usw. Hat für mich irgendwie das gleiche Niveau.
Ich finde es auch zu sehr vermenschlicht, zu sagen: Der Hund ist frech und provoziert.
Ein Hund testet vielleicht mal aus, wo seine Grenzen liegen, wie weit er gehen darf, usw. und wirkt insofern vielleicht provokant auf den Menschen. Aber dass ein Hund bewusst provoziert mit dem Gedanken "Ich provoziere nun"... Irgendwie mag mir das nicht in den Kopf gehen...
Oder was sagen andere da dazu?

Seiten 1 | 2
 Sprung