Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 719 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich)
DonQuijote Offline

lauter und auffälliger Prinz ganz ohne Esel, aber gegen viele Windmühlen kämpfend


Beiträge: 2.582

22.07.2014 11:20
Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Sancho ist ein Hund, der m.M.n. ziemlich triebstark ist. Ganz besonders kommt das raus, wenn es um Beute geht, also Spieli etc.. Wurfspiele habe ich deshalb weitestgehend aufgegeben. Er dreht einfach zu sehr hoch. Ich möchte aber nicht ganz und für immer jegliche Beute aus seinem Leben verbannen, gerade weil ich es beim Obedience sehr gut als Motivation und Belohnung einsetzen kann und es ihm einfach riesen Spaß macht z.B. zu zergeln.
Nun ist es aber so, dass Sancho sich dann einfach nicht mehr unter Kontrolle hat. Beispiel Kommando "Box": Sancho weiß in der "Box" (abgetrenntes Viereck, in die der Hund reinspringen soll) liegt sein Spiele. Wenn ich ihn losschicke in die Box rennt er rein, sobald er an seinem Spieli angekommen ist, fängt er sofort an zu buddeln und ist für GAR KEIN Signal mehr empfänglich. In sehr, sehr reizarmer Umgebung gelingt es mir manchmal mit sehr viel Geduld und Aufwand Sancho mit einer Beute zu mir zu locken. Im Training, während noch andere Hunde anwesend sind, so gut wie unmöglich. Auch, wenn wir im Wald Suchspiele machen ist es das gleiche. Sobald Sancho den Gegenstand gefunden hat, fängt er an zu buddeln.
Nun haben wir ein Holzapportel bekommen. Ich wollte damit nochmal ganz neu das Apportieren zu Hause aufbauen. So wie ich es auch mit dem Spieli gemacht habe. Das hat damals auch rel. gut geklptt. Zu Hause apportiert Sancho sein Spieli ohne Ende. Nur draußen nicht.
Jetzt mit dem Holzapportel fängt Sancho aber leider sofort an drauf rumzukauen. Das geht natürlich nicht, weil es auch splittert etc.. Also richtig shapen kann ich das nicht, wegen der Verletzungsgefahr. Das kauen muss ich abbrechen.

Ich habe jezt wieder angefangen, das Buddeln zu clickern um es unter Signal zu stellen. Ich hoffe, dass das Buddeln dadurch irgendwann abbrechbar wird. Noch lieber wäre mir allerdings, er würde gar nicht erst anfangen zu buddeln.

Hat jemand noch einen Tipp oder Ratschlag hierzu, wie man dieses etwas überzogene Beuteverhalten lenken kann?



Liebe Grüße
Michaela mit kleinem, wilden Fleckenhund Sancho

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

23.07.2014 08:46
#2 RE: Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Puh, ich habe ja mit Lucky auch einen extrem beutegeierigen Hund aber er buddelt dabei nicht. Bei ihm muss ich auch extrem aufpassen, dass er nicht zu sehr hochfährt. Das geht bei ihm teilweise schon in Sekundenbruchteilen. Er liebt es auch zu zergeln aber gerade weil er dabei so extrem hochfährt, mache ich das nur noch sehr dosiert. Wenn wir irgendetwas Ruhiges üben, kann ich es eigentlich vergessen, ihn mit solchen Dingen zu belohnen. Er macht dann zwar noch mit aber mit einem völlig beuteirren Blick, nur darauf bedacht, die Beute wieder zu bekommen. Die Übungsabläufe sind dann dementsprechend hektisch und richtig konzentriert ist anders. Gedund ist das bestimmt auch nicht. Zum Glück kann ich ihn auch gut mit Futter belohnen.

Da er aber wirklich gerne zergelt, will ich es ihm auch nicht immer vorenthalten. Gaaanz ab und zu mache ich es mit ihm. Als völlig eigenes Spiel mit rumtoben und zwischendurch schmeißen. Aber nicht zu lange. Das ist dann einfach spielen für uns. Wir spielen z.B. "Wer ist schneller" . Ein Spielie liegt zwischen uns und wir gucken, wer es schneller schnappt. Hat Lucky es zuerst, wird ganz kurz gezergelt, dann aus und als Belohnung wieder kurznzergeln. Wenn man es nicht übertreibt, macht es einfach nur unglaublichen Spaß.

Vielleicht kannst Du es mit Sancho ja auch so machen, dass Du das Zergeln usw. aus den Übungen, in denen er konzentriert arbeiten soll, raushältst und ihm dafür so ganz ab und zu mal eine Extrarunde zergeln gönnst. Just for fun mit kleinen eingebauten Impulskontrollen.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

23.07.2014 08:58
#3 RE: Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Da kann ich gerade leider gar nicht helfen... Ich hoffe auf die

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

DonQuijote Offline

lauter und auffälliger Prinz ganz ohne Esel, aber gegen viele Windmühlen kämpfend


Beiträge: 2.582

23.07.2014 12:59
#4 RE: Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Sabine, so ähnlich ist es mit Sancho auch. Heute morgen habe ich EIN Suchspiel gemacht und Sancho war sofort auf 180 und hat danach nur noch gebuddelt. Möglicherweise sollte ich das Spieli gar nicht mehr einsetzen draußen? Die Idee kam von der Trainerin. Ich wollte es eigentlich nicht, aber Sancho hat dann halt einfach so schön mitgemacht. Eine andere Trainerin sagte wiederum schon vor langer Zeit, bei Sancho sollte man kein Spieli als Belohnung einsetzen, da er zu fixiert ist. Ich glaub´, nächstes mal, werde ich die Box ohne Spieli mit extra großem Leckerlie probieren.



Liebe Grüße
Michaela mit kleinem, wilden Fleckenhund Sancho

Pepe Offline

Ex-Amokläufer aus dem polizeiliche Führung und eine deutsch griechische Schafschubser-Blauhelm-Truppe fast schon einen Tut-nix gemacht haben


Beiträge: 7.518

23.07.2014 13:02
#5 RE: Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Warum buddelt er denn? Will er seine Beute einbuddeln? Oder ist es eine Übersprungshandlung?

Also ich würde tatsächlich nur noch seeehr selten mit Beute üben oder belohnen, wenn er Sich dabei so vergisst.
Leicht gesagt - hab ja keinen triebigen Hund!

Versucht doch auch mal, beim Training Ruhe einzufordern.... erstmal zu hause, ganz langsam. Und die Beute erst hergeben, wenn er sie dir ruhig abnehmen kann.
Nur eine idee,.Keine Ahnung, ob das geht.
Aber Pepe war immer hektisch und unkonzentriert, wenn wir clickerten ..weil er eben fressen so toll findet. Habe jetzt geübt, alles in Ruhe anzugehen und mich nicht von seinem hektischen verhalten anstecken zu lassen. (Teils in meinem aktuellen thread)....erst ruhiges und konzentriertes Arbeiten erbrachte ihm Erfolg!
Sind nur Gedanken dazu!

Gruß, Steffi mit Schlabberbacke Pepe


*************************************************
[img]http://www.GratisSmilies.de/gifs/hund/tiere1027.gif[/img] Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln,
aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
- Astrid Lindgren

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

23.07.2014 16:04
#6 RE: Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Man kann das schon sauber shapen und auch das Belohnen mit Spielzeug erarbeiten. Wir müssen ja auch im Schutzdienst extrem beutestarke Hunde kontrolliert arbeiten und arbeiten lassen. Aber das ist oft ein langer Weg und meist ist Traineranleitung nötig. Voraussetzung für alles ist ein zuverlässig funktionierendes "aus", drinnen wie draußen und unter jeder Reizlage. Auch das muß schrittweise aufgebaut werden.

Du gehst jedoch nur in die Extreme: drinnen - klappt, Training/höchste Reizlage - klappt nicht. Richtig wäre definitiv, aktuell im Training nicht mit Spielzeug zu arbeiten, sondern schrittweise mit Sancho aufzubauen, daß er das überhaupt kann.

Wir bauen Hunde auch im SD nicht direkt am Ärmel auf. Sie lernen erstmal, kontrolliert zu spielen, dann geht es via großer Beißwurst, Beißkissen, Junghundärmel zum normalen Ärmel, nicht selten noch mit Zwischenschritten.

Ich sehe das Buddeln bei Sancho als Zeichen von Streß. Ich würde es nicht clickern, sondern insoweit verhindern, als daß er in Situationen, in denen er sein Heil darin suchen muß, nicht kommt.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

23.07.2014 16:24
#7 RE: Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Ich habe mit Hex auch so einen vollkommen beuteirren Hund, Skip ist dagegen lahm was Beute angeht und schon der hat ordentlichen Beutetrieb.;)
Ich erarbeite im Obe ALLES Neue IMMER erstmal mit Futter. Erst wenn Hex verstanden hat, was sie tun soll, nehme ich die Beute und arbeite dann sehr geduldig an der richtigen Ausführung im Trieb.
Die Box mit einem Spielie in der Box aufzubauen ist nicht sehr sinnvoll, das käme bei uns definitiv bei keinem Trainer vor. Wir sind allerdings auch ich sage mal ein recht "leistungsorientierter" Verein und Spielie in der Box bringt einen später in der Box suchenden schnüffelnden nicht zum Hundeführer orientierten Hund hervor.
Die Box habe ich so aufgebaut: erstmal Target anklickern, Hex soll lernen ein Target anzustupsen (shapen), dafür gibt es Futter. Das Target wird dann in die Box gelegt, sie soll es wieder anstupsen, klick usw. Nach und nach entfernt man sich immer weiter vom Target und setzt das Signal Box drauf. Der Hund rennt nun freudig aber nicht überdrhet ca. 5-10 m in die Box und stupst das Target an. Dann kommt der Klick. Wenn das sitzt, dann kommt erst die Beute ins Spiel. Beute in die Hand, Hund zur Box schicken, macht sie es nicht, weil sie sich nicht von der Beute lösen kann: Warten! Aussitzen! Evtl Signal nochmal wiederholen. Steuert der hund dann das Target an, obwohl man ein Spielie in der Hand hat, wird sofort am Target geklickt und das Spielzeug zum oder über den Hund hinweg geworfen, damit er nicht zum HF zurück läuft, da er später in der Box stehen bleiben muss und auf weitere Kommandos warten muss.

Bei Skip habe ich es genau so aufgebaut, auch er läuft sicher die Box an trotz Beute in meiner Hand.

Apport ebenfalls direkt am Anfang NICHT mit Beute aufbauen. Das Apportel soll kein Spielie sein, sondern nur Mittel zum Zweck. LEs doch mal in meinem Hundeplatz-Thread, ich bin auch gerade am Apport.

DonQuijote Offline

lauter und auffälliger Prinz ganz ohne Esel, aber gegen viele Windmühlen kämpfend


Beiträge: 2.582

23.07.2014 19:49
#8 RE: Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Zitat von Pepe im Beitrag #5
Warum buddelt er denn? Will er seine Beute einbuddeln? Oder ist es eine Übersprungshandlung?



Ich denke beides irgendwo. Er macht es definitiv IMMER wenn Beute im Spiel ist und manchmal auch einfach so, wenn wir z.B. irgendwo stehenbleiben und ihm langweilig ist, oder er gerade nicht weiß, was er tun soll.

Zitat von Elektra im Beitrag #6
Man kann das schon sauber shapen und auch das Belohnen mit Spielzeug erarbeiten. Wir müssen ja auch im Schutzdienst extrem beutestarke Hunde kontrolliert arbeiten und arbeiten lassen. Aber das ist oft ein langer Weg und meist ist Traineranleitung nötig. Voraussetzung für alles ist ein zuverlässig funktionierendes "aus", drinnen wie draußen und unter jeder Reizlage. Auch das muß schrittweise aufgebaut werden.



Das "Aus" klappt sehr gut. Drinnen und draußen. Nur das bringen klappt draußen nicht. Auch nicht bei reizarmer Umgebung. Sobald wir vor der Tür sind ist das Bring wie weggeblasen.

Zitat von Elektra im Beitrag #6
Du gehst jedoch nur in die Extreme: drinnen - klappt, Training/höchste Reizlage - klappt nicht. Richtig wäre definitiv, aktuell im Training nicht mit Spielzeug zu arbeiten, sondern schrittweise mit Sancho aufzubauen, daß er das überhaupt kann.


Also üben, dass es draußen in seeehr reizarmer Umgebung klappt. Dann ist wohl der beste und einzige Weg es hinzulegen und nur einen Weg von ein paar cm. bringen zu lassen? Und wenn das klappt, den Weg schrittweise verlängern.

Zitat von Elektra im Beitrag #6
Wir bauen Hunde auch im SD nicht direkt am Ärmel auf. Sie lernen erstmal, kontrolliert zu spielen, dann geht es via großer Beißwurst, Beißkissen, Junghundärmel zum normalen Ärmel, nicht selten noch mit Zwischenschritten.

[quote=Elektra|p465034]Ich sehe das Buddeln bei Sancho als Zeichen von Streß. Ich würde es nicht clickern, sondern insoweit verhindern, als daß er in Situationen, in denen er sein Heil darin suchen muß, nicht kommt.

Du sagtest aber doch, ich soll es clickern?
Mir gefällt das Buddeln ja auch ganz und gar nicht. Er hat das schon von Anfang an gemacht. Die ersten paar Wochen hat Sancho draußen alle paar Meter angefangen zu buddeln.
Jetzt macht er es eben sobald wir entweder stehenbleiben oder wenn ich versuche mit ihm irgendwas zu spielen.

Zitat von Skip im Beitrag #7

Die Box mit einem Spielie in der Box aufzubauen ist nicht sehr sinnvoll, das käme bei uns definitiv bei keinem Trainer vor. Wir sind allerdings auch ich sage mal ein recht "leistungsorientierter" Verein und Spielie in der Box bringt einen später in der Box suchenden schnüffelnden nicht zum Hundeführer orientierten Hund hervor.



Also die Hunde der Trainerin laufen auch Turniere und gewinnen dabei sogar. Von daher sollte man eigentlich denken, sie weiß,was sie tut. Aber das hat
anscheindend nichts zu bedeuten oder es ist ihr egal. Ärgert mich gerade so ein bisschen ehrlich gesagt.
Das Target bauen wir jetzt gerade erst auf. Also das würde wohl noch nicht klappen. Kann man die Box auch mit einem Leckerlie aufbauen? Oder ist die Reihenfolge generell absolut falsch?

Bin jetzt echt gerade zwiegespalten wegen der Obe-Gruppe.



Liebe Grüße
Michaela mit kleinem, wilden Fleckenhund Sancho

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

23.07.2014 23:11
#9 RE: Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Zitat
Du sagtest aber doch, ich soll es clickern?


Ich sah damals nur einen Ausschnitt und empfand Sancho nicht so gestresst wie es sich jetzt anhört. Was Du jüngst beschreibst, läßt mich denken, daß es wichtig ist, Situationen, die Sancho zum buddeln bringen, besser zu verhindern.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

23.07.2014 23:49
#10 RE: Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Zitat
sobald er an seinem Spieli angekommen ist, fängt er sofort an zu buddeln und ist für GAR KEIN Signal mehr empfänglich. In sehr, sehr reizarmer Umgebung gelingt es mir manchmal mit sehr viel Geduld und Aufwand Sancho mit einer Beute zu mir zu locken. Im Training, während noch andere Hunde anwesend sind, so gut wie unmöglich. Auch, wenn wir im Wald Suchspiele machen ist es das gleiche. Sobald Sancho den Gegenstand gefunden hat, fängt er an zu buddeln.


Wenn er das "aus" wirklich gut kann, aber nur nicht zu dir kommt, dann bau es an der Leine neu auf.
Nimm ihn ins Signal und wenn die "Beute" ihn alles vergessen läßt, verschwindet sie solange, bis er wieder im Signal ist. Kurzes Zerrgeln als Belohnung, "aus" geben lassen, wegwerfen und wieder UO üben. An der Leine.
Will er buddeln, entfernst du dich mit ihm wieder ein Stück weg von dem Spieli und baust neu auf.

Also so haben wir es gemacht aber das Beste wäre, du läßt Barbara drauf gucken, es wäre sicherer und "Trieb" macht bekanntlich schon blöd, aber kann auch ne ganz wunderbare Motivation sein. Nur so ohne Ahnung solltest du vielleicht wirklich jemanden fragen, der das Wissen hat. Und drauf schaut.

DonQuijote Offline

lauter und auffälliger Prinz ganz ohne Esel, aber gegen viele Windmühlen kämpfend


Beiträge: 2.582

24.07.2014 09:43
#11 RE: Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Zitat von guste1970 im Beitrag #10

Also so haben wir es gemacht aber das Beste wäre, du läßt Barbara drauf gucken, es wäre sicherer und "Trieb" macht bekanntlich schon blöd, aber kann auch ne ganz wunderbare Motivation sein. Nur so ohne Ahnung solltest du vielleicht wirklich jemanden fragen, der das Wissen hat. Und drauf schaut.


Ja, da hast du wohl Recht. Aber die ewige Leier...Kohle.

Zitat von Elektra im Beitrag #9

Zitat
Du sagtest aber doch, ich soll es clickern?

Ich sah damals nur einen Ausschnitt und empfand Sancho nicht so gestresst wie es sich jetzt anhört. Was Du jüngst beschreibst, läßt mich denken, daß es wichtig ist, Situationen, die Sancho zum buddeln bringen, besser zu verhindern.



Momentan erscheint er mir auch gestresst. Aber erst seit ein paar Tagen. Evtl. liegt es doch an dem falsch aufgebauten Training.

Ich lasse die Beutespiele erstmal sein und evtl. lasse ich auch das ganze Training vorerst sein. Es hat zwar einerseits Spaß gemacht, aber andererseits will ich nicht mehr kaputt machen, als dass es nützt.



Liebe Grüße
Michaela mit kleinem, wilden Fleckenhund Sancho

Kiebitz Offline

wo der Einäugige nun endlich König ist


Beiträge: 2.026

24.07.2014 22:03
#12 RE: Beutetrieb lenken Zitat · Antworten

Mir scheint es so, als sei das Buddeln eine Art "fixe Idee" in Sanchos Hirn - ausgelöst durch Streß, fest verankert durch viele Wiederholungen in vielen Situationen...
Wenn Du beginnst, draußen das Spielie neu aufzubauen, würde ich nicht nur sehr kleinschrittig vorgehen, wie Barbara schon vorgeschlagen hat, sondern zusätzlich auch schlicht auf Untergründen arbeiten, auf denen Buddeln unmöglich ist. Also Beton oder Pflaster oder so.
Was kann denn Sancho als Alternative zum Buddeln als Streßabbau bekommen? Evtl Futtersuche?

Beste Grüße,
Dörte.

------------------------------------------------
„Erzähle es mir - und ich werde es vergessen. Zeige es mir - und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun - und ich werde es verstehen und behalten.“ (Konfuzius)

Leinenrambo »»
 Sprung