Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 2.058 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
MonaLisa Offline

Forumsunke mit halbschottischem Migrationshintergrund


Beiträge: 3.113

11.11.2013 00:41
#16 RE: Dominanz oder Unsicherheit? Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha im Beitrag #15
Der Tipp ist einfach: Klick oben auf Hundeschule und ruf Barbara an
Sie arbeitet bundesweit und sie dürfte so weit nicht von Dir weg sein.


Jou, da werden Sie geholfen

Liebe Grüße
Hilde und ihre Rasselbande

Bonni Offline




Beiträge: 8

13.11.2013 16:19
#17 RE: Dominanz oder Unsicherheit? Zitat · Antworten

Hallo,ich habe selbst eine Hündin,die manchmal mit Bellen,drohendem Knurren und auch wohl Schnappen würde,wenn sie keine Fluchtmöglichkeit hätte,weil der Mensch sich dem Hund gegenüber falsch verhält.Ansonsten geht sie freundlich auf Menschen zu,aber wenn die Menschen sich zu ihr mit dem Oberkörper rüberbeugen und auch noch die Hand Richtung Kopf austrecken zeigt sie sofort Meideverhalten und läßt sich nicht anfassen.Dies zeigt sie auch ganz deutlich mit Bellen und Knurren.Auch direktes Anschauen veranlaßt sie den Menschen anzubellen,weil ja direktes Anstarren bei Hunden eine Dominanzgeste ist und eigentlich der andere Hund Beschwichtigungssignale sendet wie Kopf wegdrehen,am Boden schnüffeln,sich über die Schnauze lecken u.a.Die Menschen senden diese Signale nicht und der Hund fühlt sich bedroht und verunsichert.Welche Möglichkeit hat der Hund denn,wenn der Mensch die Körpersignale des Hundes nicht lesen kann?Wir wünschen uns ,das der Hund angemessen reagiert,aber verhalten die Menschen sich auch richtig?Warum muß der Hund immer über den Kopf gestreichelt werden?Ein Tipp: Camling Signal könnte hilfreich sein um sein Hund besser zu verstehen.

Daniela

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

13.11.2013 16:52
#18 RE: Dominanz oder Unsicherheit? Zitat · Antworten

Die Calming cap hat nichts damit zu tun, einen Hund besser zu verstehen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine beruhigende Mütze. Der Hund soll dadurch, daß seine Sicht eingeschränkt wird, ruhiger werden, im Grunde wirkt die cap wie ein Filter, der von den zahlreichen visuellen Reizen, von denen der Hund überflutet wird, einen Teil wegzunehmen.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

13.11.2013 17:13
#19 RE: Dominanz oder Unsicherheit? Zitat · Antworten

Zitat von Bonni im Beitrag #17
Camling Signal könnte hilfreich sein um sein Hund besser zu verstehen.


Zitat von Elektra im Beitrag #18
Die Calming cap hat nichts damit zu tun, einen Hund besser zu verstehen.

Ich glaube,da hast du sie missverstanden,oder?



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

13.11.2013 21:39
#20 RE: Dominanz oder Unsicherheit? Zitat · Antworten

Whoops, stimmt. Sorry.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

missmexx ( gelöscht )
Beiträge:

13.11.2013 22:35
#21 RE: Dominanz oder Unsicherheit? Zitat · Antworten

Liebe Kristin,

es ist schon viel gesagt und ich kann das nur unterstreichen: Dein Hund ist alles andere als dominant. Stattdessen drückt sich seine Unsicherheit in diesem Verhalten aus.

Aus eigener Erfahrung kann auch ich dir sagen, dass dein Hund in einem Konflikt steht: Leckerlie ja, anfassen - zu viel Nähe - nein. Für uns Menschen ist das im ersten Moment nicht verständlich. Sagen wir uns doch, das Hund doch gar nicht erst so dicht rankommen soll, wenn er nicht will. Wenn wir erst einmal verinnerlicht haben, dass das Leckerlie "das Gehirn für einen Moment ausschaltet", wirds klarer. Leckerlie weg, "Verstand" wieder da.

Meine Hanna liebt den Kontakt zu Menschen. Allerdings nur zu denen, die sie kennenlernen kann. Und das dauert bisweilen sehr lange. Gib deinem Hund diese Chance. Insbesondere im Familienkreis. Mit zwei, drei Begegnungen und der Hundeliebe deiner Verwandten ist es leider nicht getan. Hab Geduld!
Steter Tropfen hölt den Stein. Bis dahin heißt es klare Führung deines Hundes und der Familie. Leckerlie geben ja, aber nicht direkt aus der Hand, sondern von sich wegwerfen. Den Abstand kann man dann schrittweise verkleinern und irgendwann dann auch aus der Hand füttern. Und noch viel später geht dann auch das (richtige) streicheln.

Ich darf dir aber Hoffnung machen: Mit der Zeit wird es einfacher. Mit jeder neuen Begegnung merkt der Hund, dass, wer ihm Leckerchen wirft, "gut" sein dürfte. Er fasst schneller Vertrauen. Zumindest ist das bei Hanna so. Während wir noch vor zwei Jahren über Wochen, ja Monate regelmäßiger Begegnung sprachen, sind es heute nur noch Tage, wo wir regulieren und managen müssen.

Aber ganz ohne Management geht es halt nicht und wird es sicherlich nie gehen. So what!

Alles Gute für Euch!

Und ich glaub, der Clicker könnte diesbezüglich bei Euch auch gute Dienste leisten.

Bonni Offline




Beiträge: 8

14.11.2013 07:38
#22 RE: Dominanz oder Unsicherheit? Zitat · Antworten

Hallo,nein ich habe nichts mißverstanden,weil ich selbst ein sehr unsicheren und trotzdem dominanten Hund habe. Beispiel sie nimmt zwar Leckerchen von fremden Menschen,aber ohne Respekt,d.h.man kann manchmal schon ihre Zähne spüren,wenn der Mensch nicht folgt wird sie gleich das Leckerchen laut stark mit Bellen einfordern oder denjenigen anspringen,aber sich streicheln lassen.Warum ?Jeder Hund hat eine persönliche Individualdistanz,die verteidigt wird.Wir würden uns auch nicht von fremden Menschen umarmen lassen,wenn wir kein Vertrauen haben,dass uns nichts passiert.Calming Signals lassen sich sehr gut einsetzen von uns Menschen um den Hund zu zeigen,das alles in Ordung ist.Unsicherheit läßt sich nicht damit erklären,das der Hund kein Dominanzverhalten hat.Dafür ist meine Bonni das beste Beispiel.Allerdings wird der Erfolg von Aggressionsverhalten in solchen Situation den Hund bestätigen,weil er nur so seine Unsicherheit zeigen kann.

Daniela

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

14.11.2013 08:07
#23 RE: Dominanz oder Unsicherheit? Zitat · Antworten

Jetzt hast Du es wirklich missverstanden!
Ines meinte Barbara, weil die in Deinem Beitrag "Calming Cap" statt "Calming Signals" gelesen hat!
Tja, so isses manchmal, wenn man schreibt - ist schwieriger als sich selber zu unterhalten

Allerdings hast Du wohl zum Thema Dominanz" und "Respekt" noch ein wenig zu lernen. Ist nicht bös gemeint, aber es hat nichts mit Dominanz zu tun, was Du beschreibst. Das ist einfach Angst, der Hund ist innerlich in einem schlimmen Konflikt. Er will das Leckerchen, hat aber schlimm Angst. Was ist daran dominant? Ganz einfach: gar nichts. Ich glaub noch nicht mal, dass Du die Situation falsch einschätzt, sondern dass Du da einfach ein paar Begrifflichkeiten falsch verwendest.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

14.11.2013 14:17
#24 RE: Dominanz oder Unsicherheit? Zitat · Antworten

Um das zu ergänzen: Es gibt nicht "die" Dominanz, es gibt nicht "den" dominanten Hund. Dominanz ist eine Beziehungskiste, die sich auf ein Gegenüber bezieht, und sie ist beidseitig akzeptiert, es gibt also ein Individuum, das dominiert und eins, das sich dominieren läßt. Dabei kann es sehr wohl sein, daß Individuum A Individuum B dominiert, aber von Individuum C dominiert wird. Das heißt, Dominanz ist ein (situatives) Verhalten, KEINE Charakter- oder sonstige Eigenschaft eines Hundes. Nur mit einem läßt sich dominantes Verhalten nie verbinden: mit Unsicherheit. Ein Hund, der ein anderes Lebewesen dominiert, ist sich seiner und des Gegenüber in der Situation immer sicher.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Seiten 1 | 2
 Sprung